Barbara Klemm

Barbara Klemm
Barbara Klemm Retrospektive im Martin Gropius Bau

Barbara Klemm steht für fast 50 Jahre deutschen Fotojournalismus. Über diesen Zeitraum  kommt einiges zusammen.  Die zweite Etage des Gropiusbaus wurde für dieses Lebenswerk freigeräumt.
Das Überzeugendste sind die Tiefdruckdruckbeilagen der FAZ. Hier funktionieren ihre  Bilder in dem Medium für welches sie geschaffen wurden. Es sind auch die technisch besseren Abzüge.
Natürlich beeindruckt zum einen die schiere Menge an Aufnahmen als auch die zeitgeschichtlichen Momente die Frau Klemm in starke Bilder gefasst hat. Aber hier liegt auch das Problem. Nicht jeder Abzug, der sich dann gerahmt im Passportout an den Wänden ausstellt, ist notwendig. Die unstrittige Qualität einzelner Aufnahmen  wird durch die  Menge an durchschnittlichem Bildern und die Wiederholungen verdünnt.
Die Ausstellung funktioniert im Katolog besser als an den Wänden.

Die Ausstellung „Barbara Klemm. Fotografien 1968 – 2013“
ist vom 16. November bis zum 9. März (Mi–Mo 10–19 Uhr)
im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen.