Fotografie nach der Fotografie

keith cottingham
Keith Cottingham “o.T.” 1992

aus: telepolis
Fotografie nach der Fotografie
http://www.heise.de/tp/artikel/3/3002/1.html

“Die Serie Fotografie nach der Fotografie läßt Bilder sprechen, bietet Interaktionsmöglichkeiten an, wirft aber auch grundsätzliche Fragen auf: Ist ein Bild, das mittels Computer und elektronischer Technologie zustande kam, radikal von einem Bild verschieden, das von einem Objektiv aufgenommen und auf einen Film projiziert wurde? Zwingt uns die digitale Bildverarbeitung, so fundamentale Konzepte wie Realismus oder Repräsentation zu überdenken? Ist der referentielle Charakter der Fotografie aufgehoben, wenn der Computer nicht nur als digitales Fotolabor verwendet wird, sondern auch dazu dient, fotografische Bilder zu simulieren?”

“Fotografie im digitalen Zeitalter ist oft nicht das, was sie zu sein scheint: die Behauptung einer Realität, die auch außerhalb des Bildes eine Existenz hat. Vielmehr gaukeln uns die Bilder eine Wirklichkeit vor, die nur eine Wirklichkeit der Bilder ist.”