Nalepastraße

KP-NP-02

aus meiner Serie: meine einsamen Orte.

Karin Pelzer,  2009-2010

Das Funkhaus Nalepastrasse (Berlin) entstand in den 50ern nach den Plänen des Bauhausarchitekten Franz Ehrlich.
1956 bis 1990 hatte dort der Rundfunk der DDR seinen Sitz. Schon damals waren die Studios und Aufnahmesäle wegen ihrer Akustik legendär. Zeitweise arbeiteten über 3000 Personen dort und das Gelände hatte die Infrastruktur einer kleinen Stadt.
Hörspiele, die hier produziert wurden, konnten im Nachtprogramm, unbeachtet und nicht ernstgenommen, an der Zensur vorbei ausgestrahlt werden.
Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse (das Grundstück wurde zwischenzeitlich an einen Investor zum Minimalpreis veräußert), wird der Komplex heute wieder in seiner ursprünglichen Funktion genutzt. Ob international-bekannte Musiker oder lokale Bands, ein illegaler Club oder die wieder in Betrieb genommene Kantine, es lebt.

Meine Fotografien von 2007 entstanden während der Periode des Übergangs.

> Bilder